Erst vor kurzem waren wir in Namibia und haben uns mal wieder mit Büchern eingedeckt. Für mich ist es immer so, dass ich ein Buch brauche, das irgendwie zum Reiseland passt und die Erfahrungen im Land noch unterstreicht. Ich kann einfach kein Buch über die Kälte Alaskas lesen, während ich in der Wüste Namibias schwitze. Das geht einfach nicht. Dann läuft mir das Buch „Frühstück mit Elefanten – Als Rangerin in Afrika“ von Gesa Neitzel über den Weg. Die Bewertungen scheinen ganz gut zu sein, also kaufe ich es mal. Um was es geht, was ich davon mitnehme und ob ich es empfehlen würde, das erfährst Du in diesem Artikel.

Um was geht es bei Frühstück mit Elefanten?

Gesa Neitzel beschreibt in dem Buch Frühstück mit Elefanten ihre Unzufriedenheit mit dem Leben in der Großstadt Berlin als TV-Redakteurin. Sie möchte aus dem Druck, dem Alltag und den Routinen ausbrechen und „nicht länger in dieser Blase leben, in der Unzufriedenheit mit Konsum betäubt wird“. Deshalb nimmt sie irgendwann all ihren Mut zusammen und möchte das einfache Leben leben. Sie entscheidet sich dazu, eine Ausbildung zur Rangerin in Afrika zu machen und anschließend wieder nach Berlin zurückzukehren.

Das Buch Frühstück mit ElefantenLesen im Buch Frühstück mit Elefanten

Aber daraus wird nichts und so kommt es von einem zu nächsten Abenteuer. Sie schafft es, ihrem Herzen und ihren Gefühlen zu folgen und immer tiefer in das Leben einer Rangerin im afrikanischem Busch einzutauchen. Während sich die ersten Herausforderungen noch darauf beziehen, alle Vogel- und Pflanzenarten für ihre erste Prüfung zu lernen und ohne Internet und Telefon im Busch zurecht zu kommen, gerät sie später in direkten Kontakt mit wilden Elefantenbullen im Busch.

Gesa lernt während ihres Abenteuers, wie man Fährten liest, in der Wildnis überlebt, sich im Zweifel auch mit Waffen verteidigt und wieder lernt, seinen Instinkten zu vertrauen. Sie erzählt von besonderen Begegnungen mit den Big 5, vom Barfußlaufen in der Savanne und atemberaubenden Sundownern unter dem Sternenhimmel Afrikas.

Was habe ich daraus mitgenommen?

Wahrscheinlich nimmt jeder seinen eigenen Teil aus dem Buch mit. Der eine liest es als Art Biografie, der nächste als Abenteuerbericht und ich lese da noch mehr drin. Ich glaube, was Gesa da beschreibt, ist ein Generationsproblem. Gesa ist um die 30 und hat das Problem, was eine ganze Generation prägt: der vollkommene Überfluss. Wenn wir alles haben, dann wollen wir mehr und schaffen es nicht mehr, uns die Zeit zu nehmen, das vorhandene zu wertschätzen. In sozialen Medien wird das Bild vermittelt, dass es allen Freunden besser geht, als uns selbst. Dieses Ringen nach mehr mehr mehr lässt in uns vor Erschöpfung den Autopiloten starten. Wir wissen plötzlich nicht mehr, wie wir morgens zur Arbeit gekommen sind oder warum es schon wieder Sonntag Abend ist. Das Leben rauscht vorbei und es bleibt kaum Zeit, den Moment zu genießen. Wir sind unzufrieden mit dem Leben, obwohl wir doch scheinbar alles haben. Der Konsum betäubt die Unzufriedenheit.

Ob man nun in den afrikanischen Busch fliehen muss oder einfach gelernte Muster infragestellt, das bleibt jedem selbst überlassen. Eins ist aber klar: Die Sorge, immer etwas zu verpassen („FOMO“ = Fear Of Missing Out) und die ständige Rastlosigkeit machen die Generation kaputt. Sie muss es schaffen, das Leben einfach mal nicht so Ernst zu nehmen und Wünsche und Träume zu verwirklichen. Es geht um mehr, als die Woche zu überstehen. Wenn wir dem Gefühl folgen, kommt schon irgendwas dabei raus. Warum haben wir nur den Mut verloren, daran zu glauben?

Würde ich Frühstück mit Elefanten empfehlen?

Auf jeden Fall würde ich das. Das Buch ist schön geschrieben und lässt tief in die Gefühle, Sorgen und Erlebnisse von Gesa blicken. Jedes Kapitel ist für sich spannend, aber gleichzeitig doch einfach zu lesen (positiv gemeint). Man lernt viel über den Beruf des Rangers und den steinigen Weg, bis man sich selbst so nennen darf. Gerade wenn Du einen Urlaub als Safari in Afrika planst, dann ist dieses Buch ein perfekter Begleiter. Über die Tiere zu lesen, während Du sie selbst in der Wildnis sehen kannst, ist irgendwie ganz besonders – und du weißt, dass der Ranger, der dich möglicherweise auf Walks begleitet, eine echte Ausbildung hinter sich hat 🙂

Wenn Du allerdings keine Safari planst, kannst Du das Buch natürlich trotzdem lesen. Es lädt zum Träumen ein und erinnert uns mal wieder daran, dass wir Unzufriedenheit nicht hinnehmen müssen und dem Herzen folgen sollten. Das Glück findet man manchmal in den einfachen Dingen. Das motiviert und gibt sicherlich einen anderen Blick auf das Leben – auch, wenn Du es entspannt zuhause auf der Couch liest.

Und hier bekommst Du es…

Du kannst dir natürlich das Buch einfach in der Buchhandlung deiner Wahl kaufen oder Du bestellst es über Amazon. Oder hörst Du lieber Bücher, wie ich? Dann kann ich dir das Audible-Probeabo empfehlen. Du kannst dich kostenlos anmelden und das Abo im Anschluss direkt wieder beenden. Es bleibt aber ein kostenloses Hörbuch, das Du dir aussuchen kannst, ohne, dass weitere Kosten entstehen. Vielleicht ist dein erstes Hörbuch dann ja Frühstück mit Elefanten!?

Keinen Artikel mehr verpassen!