Der Wilsons Promontory Nationalpark liegt im australischen Bundesstaat Victoria und ist ca. 3 Stunden Autofahrt von Melbourne entfernt. Wunderschöne Natur, Strände und viele Tiere erwarten dich, während du auf einem der zahlreichen Wanderwege den Nationalpark Wilsons Promontory entdeckst. Wenn du in der Nähe von Melbourne bist, solltest du unbedingt einen Abstecher in den wunderschönen Wilsons Promontory machen.

Strand im Wilsons PromontoryWildlife im Wilsons Promontory Nationalpark

Die Anfahrt zum Wilsons Promontory

Auf einer Halbinsel, südöstlich von Melbourne liegt der Wilsons Promontory Nationalpark im Bundesstaat Victoria. Der Wilsons Promotory ist damit der südlichste Punkt des australischen Festlandes. Wenn du mit einem Camper in Australien unterwegs bist, erreichst Du den Park innerhalb von 3 Stunden.

Wandern im Wilsons Promontory

Der Wilsons Promotory gehört unserer Meinung nach zu den schönsten Parks Australiens. Auf zahlreichen Wanderwegen kannst Du den Park zu Fuß entdecken und dabei die wunderschöne Flora und Fauna bestaunen. Es gibt unterschiedlich lange Wanderwege und Schwierigkeitsgrade. Somit ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir waren auf dem Prom Wildlife Walk, nicht weit vom Parkeingang entfernt, unterwegs und ich sage dir, das war so wunderschön!

Wir wollen unbedingt Tiere in der morgendlichen Lichtstimmung sehen und stehen dafür extra früh auf. Im Dunkeln verlassen wir unseren Campingplatz und haben tatsächlich Schwierigkeiten den Ausgang zu finden. Das kann doch nicht sein, so groß war das Gelände gestern Abend im Hellen doch gar nicht… nach ein paar Minuten, in denen wir wohl alle anderen Camper mit unserem hin und her rangieren geweckt haben und beinahe einen Baum abgemäht haben, machen wir uns aus dem Staub und fahren in Richtung Wilsons Promontory 🙂

Am Horizont sieht man langsam die Sonne aufgehen und der Himmel färbt sich so langsam gelb und lila. Für diesen Anblick hat es sich wieder einmal mehr als gelohnt, früh aufzustehen. Von unserem Campingplatz fahren wir ungefähr eine halbe Stunde bis wir beim Prom Wildlife Walk ankommen. Als wir aussteigen werden wir bereits von zwei Kängurus begrüßt. Sie sitzen im warmen Gegenlicht der Sonne und sind wohl selbst noch nicht lange wach. Wir können sie einige Zeit vom Camper aus beobachten, während wir uns ein belegtes Brötchen machen und das Frühstück genießen.

Für diesen Anblick lohnt sich frühes AufstehenKängurus im MorgenlichtKängurus im Wilsons Promontory Nationalpark

Ein Wanderweg macht seinem Namen alle Ehre

Die Luft ist so früh am Morgen noch richtig kühl und der Himmel zeigt sich nur hier und da bedeckt. Wir sind ganz alleine und genießen die absolute Ruhe. Nach einigen Metern auf offener Fläche erreichen wir ein paar Büsche, an denen wir entlang gehen. Es raschelt im Busch. Was ist das? Plötzlich sehen wir Köpfe hervorgucken. Sie gehen mal hoch, dann wieder runter. Dann stehen auf einmal, nur ein paar Meter vor uns, zwei riesige Emus. Wow!

Die Tiere scheinen genau so überrascht zu sein, wie wir es sind und ziehen sich in die Büsche zurück. Wir verhalten uns still und gehen etwas zurück, um den beiden Raum zu geben. Nach kurzer Zeit kommen die Emus wieder aus den Büschen hervor und traben direkt vor uns entlang. Tobi sitzt neben einem Busch und die Tiere laufen vielleicht zwei Meter vor ihm entlang. Was für ein schöner Moment!

Wir können dann noch weiter beobachten, wie sie Nahrung in den Büschen suchen. Irgendwann nach einiger Zeit können wir uns dann losreißen und gehen weiter. Die Landschaft ist wirklich wunderschön. Auf einer großen freien Fläche sehen wir etlich Kängurus grasen und auch noch einige weitere Emus. Und nicht nur wir beobachten die Tiere. Mit dem Fernglas sehen wir, dass hinter jedem Busch ein Känguru sitzt, welches uns genauso beäugt 🙂

Emu im Wilsons Promontory NationalparkTiere beobachtenWombat im Wilsons Promontory Nationalpark

Wir verbringen ca. 2-3 Stunden auf dem Prom Wildlife Walk und würden jedem empfehlen, den kleinen Rundwanderweg zu gehen. Man sollte aber unbedingt früh kommen, damit der Name des Wanderweges sein Versprechen hält und die Chance, Tiere zu sehen, möglichst groß ist.

Die Strände im Nationalpark

Es gibt mehrere Strände im Nationalpark, die zum Entdecken, Schwimmen oder Surfen einladen. Viele Strände sind recht einfach vom Parkplatz aus zu erreichen. So kannst Du zum Beispiel am Norman Beach schwimmen und surfen. Am Strand, der Picnic Bay genannt wird, kannst Du die riesigen roten Steine entdecken. Am besten packst Du dir eine Decke und etwas Proviant zum Picknicken mit ein und läufst die ca. 400 Meter vom Parkplatz zum Strand hinunter. Auf dem Weg zum Strand haben wir ein Wallaby mit Nachwuchs entdeckt. Also halte immer schön die Augen offen. Bei so viel Wildlife im Wilsons Promontory wirst Du aber wahrscheinlich nicht so weg schauen können, dass Du keine Tiere entdeckst 😉

Strand im Wilsons PromontoryMeterhohe Steine am Picnic Bay

Wo übernachten im Wilsons Promontory?

Im Nationalpark gibt es mehrere Zeltplätze, die man nur durch eine Wanderung erreicht. Es gibt aber auch einen Campingplatz im sowie mehrere Campingplätze außerhalb des Wilsons Promontory. Alle Infos dazu, erhält du nächste Woche hier in einem weiteren Artikel.

Keinen Artikel mehr verpassen!