Unsere 3-wöchige Kanada Rundreise sollte ab Vancouver starten. Für die Zeit haben wir uns bei GoWest ein Wohnmobil gemietet und sind von Vancouver über Vancouver Island bis zu den Rocky Mountains gefahren und wieder zurück nach Vancouver. Im ersten Teil dieser Serie berichten wir über unsere Ankunft in Kanada, das Abholen des Wohnmobils sowie unsere ersten 2 Tage in Vancouver. Wenn Du den Artikel noch nicht gelesen hast, dann fang doch damit an: Start der Kanada Rundreise in Vancouver per Wohnmobil.

Überfahrt von Vancouver nach Vancouver Island

Endlich geht es raus aus der Stadt – heute wollen wir nach Vancouver Island fahren. Mit der Fähre „BC Ferries“ setzen wir von dem Fähranleger Tsawassen/Vancouver nach Nanaimo/Vancouver Island über. Das Ticket haben wir unproblematisch einfach vor Ort gekauft. Wichtig zu wissen ist, dass Du daran denken solltest, an Board die Gasflasche zuzudrehen – ähnlich, wie Du es bestenfalls auch an der Tankstelle machst. Eigentlich ist das nicht schlimm, Du solltest aber wissen, dass dadurch die Kühlung des Kühlschranks unterbrochen wird.

Die Überfahrt von ca. 2 Stunden und 40 Minuten konnten wir zum Sonnen nutzen. Das war echt angenehm, nachdem das Wetter in Vancouver doch nur so mäßig war. Die Sonne zu genießen ist das eine, danach einen Sonnenbrand zu haben, das andere. Diese gemeine Kombination aus Sonne und kühlem Wind!

Für Vancouver Island haben wir uns einen Ort ausgesucht, den wir empfohlen bekommen haben: Tofino. Ein kleines Dorf direkt an der Westküste der Insel. Doch bevor wir den Weg nach Tofino angetreten haben, waren wir erst einmal einkaufen. Wir waren nicht sicher, wie viel Einkaufsmöglichkeiten es noch in Richtung Tofino gibt, die zu unserer Ankunftszeit noch auf haben werden. Glücklicherweise lag in unmittelbarer Nähe von Nanaimo ein Walmart. Dort konnten wir frisches Gemüse und Fleisch für das abendliche Barbecue einkaufen – und natürlich noch ein paar Dosen Bier.

So viel Wildlife auf dem Weg von Nanaimo bis Tofino

Auch wenn der Name Vancouver Island immer vermuten lässt, dass diese Insel nicht so groß ist, sind es dann doch 450 km in der Länge und 100 km in der Breite. Die Wege von Ort zu Ort sind dann auch entsprechend lang. Von Nanaimo bis Tofino braucht man mit dem Auto circa 3 Stunden. Wenn man also die Fähre nimmt, ggf. noch etwas einkauft und dann noch nach Tofino fährt, kann man einplanen, im Dunkeln oder wenigstens bei Sonnenuntergang Vorort anzukommen.

Die Landschaft auf der Strecke lässt diese 3 Stunden jedoch wie im Nu vergehen. Es ist unbeschreiblich schön, sodass wir dauernd für einen Fotostop anhalten müssen. Entsprechend länger dauert nun auch der Weg nach Tofino. Wir können Dir aber nur wärmstens empfehlen, ein bisschen mehr Zeit einzuplanen.

Schon die ersten Meter auf Vancouver Island sind so schönDiese Landschaft auf Vancouver Island mit Bergen und Wald. Sehr schön.

Schließlich sehen wir Rehe und einen Weißkopfseeadler. Und wenn nicht das schon beeindruckend war, sehen wir dann auch noch einen Schwarzbären die Straße entlang laufen. Er kreuzt die Straße, wir machen ein Foto und schon ist er auch wieder weg. Wahnsinn!

Schwarzbär am Straßenrand auf dem Weg nach TofinoViele Fotostops auf Vancouver Island nötig. So schön ist es!

Wir übernachten auf dem Crystal Cove Campground in Tofino

Die nächsten zwei Nächte wollen wir auf dem Crystal Cove Campground übernachten. Als wir gegen 20.40 Uhr ankommen, dämmert es und wir laufen schnell zum Strand um uns den Sonnenuntergang anzuschauen.

Sonnenuntergang auf Vancouver IslandTofino Camping bei Crystal Cove

Was sollen wir sagen? Es ist unbeschreiblich schön! Die untergehende Sonne lässt den Himmel in den schönsten Farben glühen, während sie am Horizont versinkt. Es ist total still, man riecht die Natur. In der Ferne sieht man hohe Berge und alles wird von Tannen gesäumt. Vancouver Island – du hast uns wirklich tief berührt! 

Was Du alles in Tofino und dem Nachbardorf Ucluelet erleben kannst, das erfährst Du demnächst im dritten Teil unserer Serie!

In der Nähe

Keinen Artikel mehr verpassen!