Wer auf Vancouver Island unterwegs ist – und das empfehlen wir sehr – sollte in Tofino Camping Plätze ansteuern. Tofino ist ein kleiner Ort an der Westküste von Vancouver Island (British Columbia) und zählt mit den nur rund 1.900 Einwohnern wohl zu den kleinen Orten in Kanada. Die Kleinstadt lebt von Surfern und Walbeobachtungstouren.

Unser absoluter Glücksgriff war der Campground Crystal Cove. Der kleine Campingplatz bietet entweder Unterkunft in liebevoll eingerichteten Holzhütten oder alternativ einen Stellplatz für Wohnmobile bzw. Wohnwagen.

Crystal Cove Campground Jeder Stellplatz hat genug Privatsphäre

Jeder RV-Stellplatz ist mit einer Feuerstelle ausgestattet. Kostenloses Holz gibt es auch – und das haben wir bei morgendlichen 5 Grad auch gebraucht. Richtig gelesen: 5 Grad – und das im Juni. Unser absoluter Tipp: Warme Sachen einpacken. In Tofino weiß man nie, schließlich liegt der Platz auch direkt am Naturstrand und damit am offenen Meer.

Tofino Camping bei Crystal Cove Tofino Camping bei Crystal Cove

Aber Temperatur hin oder her. Eins können wir vorwegnehmen: Der Crystal Cove Campgroud in Tofino ist einer der schönsten Orte, die wir bisher bereist haben!

Anreise zum Tofino Camping “Crystal Cove”

Schon auf dem Weg von der Fähre in Nanaimo bis Tofino gab es einiges zu sehen. Zu Beginn unseres Kanada-Trips haben wir die Warnungen vor den Bären noch mit viel mehr Abstand betrachtet. Ich meine, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass man einem Bären am Straßenrand oder auf Wanderwegen begegnet. Schließlich wissen die Tiere doch auch, dass Menschen unterwegs sind und wollen nicht unbedingt eine Konfrontation. So unterhielten wir uns noch, lachten und steuerten den Camper Richtung Tofino. Dann war es plötzlich soweit: Ein Schwarzbär saß direkt am Straßenrand und wanderte gemütlich von der einen Straßenseite zur anderen.

Schwarzbär am Straßenrand auf dem Weg nach Tofino

Gut, dass wir vollkommen alleine unterwegs waren – kein Mensch weit und breit. So konnten wir unsere Geschwindigkeit reduzieren und schlussendlich mit genug respektvollem Abstand vor dem kleinen Bären anhalten. Die Kamera hatten wir griffbereit. Leider schafften wir es nur, ein Foto von unserem ersten kanadischen Bären zu schießen – dann war auch schon wieder weg. Wow.

Weiter geht es. Wir haben noch einige Strecke vor uns und wollen ankommen, bevor es dunkel wird. Denn dann ist der Wildwechsel noch deutlich größer – und wir wollen ja keinen Waldbewohner umfahren.

Kostenloses Feuerholz für alle Camper

Einen echten Pluspunkt hat der Tofino Camping Platz bei uns bekommen, als wir gehört haben, dass ein ganzer Schiffscontainer voll mit Feuerholz zur freien und kostenlosen Bedienung ist. Das einzige, was man noch selbst machen muss, ist, auf dem daneben stehendem Block das Holz zu zerkleinern. Zum Glück war in unserem Wohnmobil eine Axt – was in Kanada wahrscheinlich Nr. 1 in jedem Auto oder Wohnmobil ist. Praktischerweise gab es auch noch einen kleinen Ziehwagen, mit dem man das Holz bequem zum Platz befördern kann.

Kostenloses Feuerholz auf dem Crystal Cove Campingplatz Tofino Camping mit kostenlosem Holz

Das Holz ist dann auch schnell in die etwas rostige, aber dennoch sehr praktischen Metalltonne gelegt. Noch etwas kleines Holz dazu, Streichhölzer und schon brennt es. Echt gut, denn warm ist es nicht wirklich – mit dem Feuer nun aber umso gemütlicher. Praktischerweise liegt auch noch ein Rost daneben. Bessere Tage hat es bestimmt schon gesehen, aber was solls. Wir legen einfach den Rost unseres Grills auf den Rost der Metalltonne und schon geht auch das optimal. Heute Abend daher auf dem Speiseplan: Bisonsteak direkt auf dem Feuer der kanadischen Douglasie gegrillt! Zumindest tippe ich, dass es Douglasie ist. Nebenan ist ein riesiger Douglasien-Wald. Liegt also nahe, aber verlasst euch nicht drauf.

Feuer machen beim Tofino Camping Grillen auf dem Tofino Camping Platz

Der Campingplatz ist direkt am Stand gelegen

Der Crystal Cove Campingplatz ist ja für sich genommen schon wirklich schön, wenn da nicht noch der Naturstrand einen raufsetzen würde. Der Strand ist direkt am offenen Meer gelegen und dadurch etwas rauer. Aber genau das macht den Charm aus.

 Naturstand mit großen Steinen

Am Strand selbst befinden sich viele Steine. Dazwischen gibt es aber auch immer sandige Flächen. Das Baden war auch gar kein Problem – zumindest für andere, die in Tofino Camping gemacht haben. Wir haben großzügig verzichtet: wer zur Hölle geht bei 10 Grad baden? Da sind die Steine und die Algen nun wirklich das geringste Problem.

Es wird so einiges am Stand angespült. Ob nun Treibholz oder Algen, die teilweise wie Schmuck aussehen: es gibt einiges zu entdecken, wenn man die Augen offen hält.

Es wird viel angespült… Einige Algen sehen aus wie Schmuck

Was bietet der Campingplatz sonst noch?

Neben kostenlosem Wi-Fi und Strom direkt am Platz gibt es auch eine Wäscherei. Wir haben die Chance direkt genutzt und einmal alles durchgewaschen. Wir waren ehrlich gesagt im kanadischem Sommer nicht auf das doch recht kühle Wetter vorbereitet. Dementsprechend haben wir einige Teile doch schon durchaus einige Tage am Stück angehabt. Also warum sich nicht mal mit frischen und vor allem trockenen Kleidungsstücken und Handtüchern belohnen.

Vorne an der Rezeption ist auch noch ein Starbucks integriert. Kein richtiges Starbucks-Café, aber ein Stand, an dem die Mitarbeiter Kaffee von Starbucks zubereiten. Wer sich also mal aufwärmen möchte oder mal einen Tag dem Filterkaffee trotzen möchte, dem sei ein Kaffee in der Rezeption empfohlen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.