Botswana – Infos, Tipps & Erfahrungen

Man, war das aufregend. Wir sind für 9 Nächte in der absoluten Wildnis gewesen und haben atemberaubende Erlebnisse gehabt.

Die unberührte Wildnis von Botswana auf eigene Faust zu entdecken, ist für uns eine spannende und unvergessliche Reise gewesen. Mit unserem Fahrzeug sind wir von Campsite zu Campsite gefahren und haben dabei eine Vielzahl von Tieren beobachten können. Am frühen Abend eine schöne Stelle für den Sonnenuntergang suchen und die Tieren im Licht der untergehenden Sonne beobachten, das vermissen wir schon jetzt.

Bald gibt es hier einiges zu sehen, lesen und auch zu schauen. Den Trailer zu unserer Reise gibt es schon jetzt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vlogs von unserer Botswana-Reise

Fakten

  • beherbergt die weltweit größte Elefantenpopulation
  • keine Zeitverschiebung
  • Einreise ohne Visum
  • Hauptsaison Juli – Oktober
  • Regenzeit November bis April

Highlights

  • vier Leoparden Sichtungen an nur einem Tag
  • Elefanten in den Camps
  • durch Tiefsand fahren
  • Wild Dogs beim Jagen beobachten
  • Rundflug über das Okavango Delta
Camping Botswana 01

Etappen unserer Botswana Rundreise

Unsere Botswana Selbstfahrer-Route starten wir nicht in Botswana selbst sondern in Namibia. In Windhuk landen wir mit dem Flugzeug und übernehmen dort unseren gemieteten Toyota Landcruiser. Die erste Übernachtung verbringen wir im Hilltop Guesthouse.

Über Maun reisen wir weiter durch den Moremi und Chobe. Insgesamt bleiben wir neun Nächte in den beiden Wildschutzgebieten. Nach einer richtig schönen Zeit in Botswana, reisen wir weiter nach Namibia. Durch den Caprivi-Streifen, Rundu und das Waterberg Plateau geht es zurück nach Windhuk.

Mehr Infos zu unserer 3-wöchigen Botswana Route kannst Du in unserem Artikel nachlesen. Und hier ist unsere Rundreise nochmal zusammengefasst:

Windhuk – Ghanzi – Maun – Third Bridge im Moremi Game Reserve – Khwai / North Gate -Savuti u0026amp; Linyanti im Chobe Nationalpark – Kasane – Caprivi-Streifen – Rundu – Waterberg Plateau – Windhuk.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Moremi Game Reserve

Nach einer Zwischenübernachtung in Ghanzi gelangen wir nach Maun. Dort verbringen wir zwei Tage um die kommenden Tage in den Wildnisgebieten vorzubereiten. Von Maun starten wir einen Rundflug über das Okavango Delta.

Die Landschaft im Moremi Game Reserve ist so atemberaubend schön, dass es ein absolutes Highlight auf unserer Botswana Reise ist. Die Region wird von Flüssen und Seen durchzogen an dessen Ufern sich im Schilf Elefanten und Antilopen tümmeln. Der Moremi ist ein riesiges Feuchtgebiet mit Sümpfen aber auch trockenen Ebenen und Wäldern. Durch diese landschaftliche Vielfältigkeit, bietet es Wildtieren einen einzigartigen Lebensraum.

Im Moremi Game Reserve, der Teil des Okavango Delta ist, verbringen wir zwei Übernachtungen auf der Campsite Third Bridge.

Zwei weitere Nächte verbringen wir auf der Campsite Khwai / North Gate. Diese Campsite liegt im wunderschönen Konzessionsgebiet Khwai.

Chobe Nationalpark

Die Landschaft verändert sich im Chobe merklich. Im westlichen Bereich rund um Savuti ist es sehr trocken. Neben Busch und Wald gibt es mehrere Salzpfannen und einige hohe Felsen die in der sonst so flachen Landschaft herausragen. Es sind außerdem die typisch afrikanischen Bäume, die Baboas zu finden. Darunter sehr stattliche Exemplare.

Wir verbringen zwei Nächte auf der Savuti Campsite und weitere drei Nächte auf der Linyanti Campsite. Die Linyanti Campsite liegt an der Grenze Namibias. Durch den Linyanti Fluss ist es am Ufer sehr grün und es gibt riesige mit Schilf bewachsene Flächen.

Wir verlassen den Chobe Nationalpark und fahren nach Kasane. Dort übernachten wir auf der Senyati Campsite. Auf der Senyati Campsite gibt es ein Wasserloch mit Fotobunker, welches regelmäßig von Elefanten besucht wird. Wir unternehmen außerdem eine Bootstour auf dem Chobe Fluss und können sehr viele Wildtiere beobachten.

 

Schreibe einen Kommentar

Wie hat dir der Artikel gefallen? Warst Du auch schon einmal da? Oder haben wir vielleicht etwas vergessen? Schreibe es uns gerne in die Kommentare!

Deine Mail-Adresse wird natürlich nicht öffentlich angezeigt.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Scroll to Top