Die Namib Wüste ist mit ihren fast 100.000 Quadratkilometern nicht nur eine große, sondern auch die älteste Wüste der Erde. Riesige Dünen durchziehen die Landschaft, die bis zu 2.000 Jahre alt werdende Welwitschie-Pflanze kann bestaunt werden, aber auch eine atemberaubende Tiervielfalt, die sich perfekt an die trockene Landschaft angepasst hat.

Die Namib wird grob in vier Bereiche unterteilt:

Die Namib Wüste

Die Namib Wüste ist die älteste Wüste der Welt und gehört heute zum UNESCO-Welterbe. Sie erstreckt sich am Pazifik auf ca. 2.000 km Länge und 160 km Breite im Westen Namibias entlang und ist damit eine der seltenen Küstenwüsten der Erde.

Sperrgebiet NationalPark

Im Südwesten Namibias liegt der 26.000 km² große Sperrgebiet Nationalpark, der 2008 offiziell gegründet wurde. Ca. 100 Jahre vorher wurden in diesem Gebiet Diamanten gefunden. Der Park erstreckt sich vom Fluss Oranje bis zum Namib-Naukluft Nationalpark etwas nördlicher.

Offiziell wurde der Nationalpark im Jahre 2012 in Tsau-ǁKhaeb-(Sperrgebiet)-Nationalpark umgetauft, jedoch hat sich weder die Tourismus-Industrie noch der allgemeine Sprachgebrauch daran angepasst. Somit heißt er inoffiziell weiterhin Sperrgebiet Nationalpark.

Der Bereich ist für die Allgemeinheit gesperrt und kann nicht auf eigene Faust besucht werden.

Namib-Naukluft Nationalpark

Etwas nördlicher liegt der ca. 50.000 km² große Namib-Naukluft Park. Er ist bekannt für die größte Düne der Welt („Big Daddy“) und die etwas kleinere Düne 45 sowie das Sossusvlei und die konservierten Kameldornbäume im Deadvlei.

Neben der wunderbaren Landschaft des Namib-Naukluft Nationalparks gibt es auch viele tierische Überlebenskünstler zu entdecken – darunter Strauße, Gnus, Böcke und Oryx, aber auch viele Schlangen, Geckos und Insekten. Wasser erhalten die Tiere weitestgehend durch den morgendlichen Nebel, der an den Pflanzen kondensiert und für Leben in der sonst trostlosen Gegend sorgt.

Namib Wüste: Düne 45 am Morgen
Düne 45 am Vormittag

Neben den bekannten Sehenwürdigkeiten und Orten haben wir im NamibRand Nature Reserve auf dem Family Hideout mitten in der Wüste übernachtet. Ein einmaliges Ereignis, das wir sehr empfehlen können.

Namib Wüste: Übernachten am Family Hideout
Übernachten in der Namib Wüste

Dorob Nationalpark

Die Küstenstadt Swakopmund gehört auch zur Region der Namib Wüste und ist eine Stadt inmitten von Sand. Schon beinahe unwirklich scheinen die saftig grünen Grasflächen, die durch regelmäßiges wässern auch in der Wüste entstehen können.

Namib Wüste: Flamingos bei Walvis Bay
Flamingos bei Walvis Bay

In der Nähe von Swakopmund liegt auch Walvis Bay. Man kann in Walvis Bay Flamingos sichten – und zwar das gesamte Jahr über. Die Tiere warten, bis im Etosha Nationalpark die oft trockenen Pfannen wieder Wasser führen. Erste Tiere fliegen vor, um die Lage zu sichten. Sofern die Kundschafter nicht zurückkehren, fliegt der Rest der Gruppe nach.

Nationalpark Skelettküste

Die sogenannte Skelettwüste ist mit ihren 40 km Breite und 500 km Länge ein sehr lebensfeindliches Gebiet in der Namib. Dennoch ist das Gebiet faszinierend, denn der unberechenbare Benguela-Strom des Atlantiks trifft hier direkt auf die größte Küstenwüste der Welt.

Kein Wunder, dass hier viele Schiffswracks das Erscheinungsbild der Küste maßgeblich mitbestimmen. Durch den Benguela-Strom sind hier in der Vergangenheit viele Schiffe an der Küste zerschellt oder wenigstens aufgelaufen. Die lebensfeindliche Küste der Namib sowie das salzige Wasser des Atlantiks führten dann dazu, dass die Gestrandeten hier nur eine geringe Lebenszeit hatten.

Namib Wüste: Robben bei Cape Cross
Robben bei Cape Cross

Teil der Skelettwüste ist auch Cape Cross, an der sich die größte Robbenkolonie Namibias drängt. Tausende Tiere liegen dann dort und bringen ihre Jungen zur Welt. Ein Teil des Abschnitts kann als Selbstfahrer besucht werden.

Welche Tiere gibt es in der Namib Wüste?

In der Namib Wüste gibt es so einige große wie auch kleine Tiere, die es geschafft haben, sich an das extreme Klima anzupassen. Insgesamt sollen es rund 30o verschiede Arten sein.

Namib Wüste: Straußen-Gruppe
Strauße in der Namib Wüste

Die wohl bekanntesten sind:

Besonders häufig sind Oryx anzutreffen. Wahrscheinlich auch, da sie es schaffen, komplett ohne Wasser auszukommen. Alleine die Feuchtigkeit aus den Pflanzen, die sie fressen, reicht aus, um nicht zu verdursten.

Namib Wüste: Oryx im Schatten
Oryx sucht Schatten unter einem Baum

Spitzmaulnashörner oder Wüstenelefanten konnten wir in der Namib Wüste leider nicht sehen, diese sind vor allem weiter nördlich im Bereich des Nationalpark Skelettwüste zu sehen.

Wildpferde findet man vor allem im Süden rund um Lüderitz. Die Tiere wurden während der Kolonialzeit genutzt und nach dem Rückzug zurückgelassen. Noch heute schaffen es die Tiere, in diesen harten Bedingungen zu überleben.

Wann ist die beste Reisezeit für die Namib Wüste?

Die Namib Wüste ist ganzjährig zu bereisen. Während es im Norden ab Swakopmund durch die Nähe zum Meer recht windig und dadurch frisch sein kann, ist es zwischen den Dünen im Namib-Naukluft Nationalpark teilweise sehr heiß. Die Reisezeit würden wir daher geographisch unterteilen:

Beste Reisezeit für den Namib-Naukluft Nationalpark

Der Namib-Naukluft Nationalpark unterscheidet sich sehr vom Rest des Landes. Wir waren im Januar und Februar während der Namibia Regenzeit dort und haben sonniges Wetter erlebt. Während es im Etosha Nationalpark oder am Waterberg immer wieder zu Regen und heftigen Gewittern kam, war es in der Namib Wüste strahlend blau, sonnig und mittags echt heiß.

Zwischen April und Oktober sind es tagsüber angenehme 25°C in der Wüste – in den anderen Monaten wird es mit 40°C mittags echt heiß.

In der Namib Wüste sind Niederschläge ganzjährig eher selten und es weht häufig ein kräftiger warmer Wind. Im Sommer (November bis März) steigen die Temperaturen häufig auf 40°C an. In den Wintermonaten sind es um die 25°C. Extrem wird es, weil es nachts nicht ungewöhnlich auf bis zu 0°C absinkt. Denk also daran, dass Du dir warme Kleidung für die Zeit nach dem Sonnenuntergang einpackst.

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Sehr heißSehr heißSehr heißGutGutGutGutGutGutGutSehr heißSehr heiß

Du kannst also, so wie wir, auch während unserer Wintermonate in den Namib-Naukluft Nationalpark reisen. Wir sind früh aufgestanden und haben alle Aktivitäten auf morgens und abends gelegt. Ideales Wetter ist aber sicherlich eher zwischen April und Oktober. Dann ist es auch tagsüber angenehm erträglich.

BESTE REISEZEIT FÜR Swakopmund und nördlicher

Da Swakopmund und die Region bis Angola dicht am Meer liegen, ist die Luft deutlich frischer, als z. B. im Namib-Naukluft Nationalpark. Der Sand wird durch den Wind immer wieder abgekühlt und die frische, kühle Luft des Atlantiks kann ungebremst über das Land ziehen.

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
GutGutGutGutGutGutGutGutGutGutGutGut

Dadurch ist die Temperatur ganzjährig beinahe konstant. Während es im August/September mit 15°C eher frisch ist, ist es im Februar mit 21°C angenehm. Nachts fallen die Temperaturen jeweils auf 9°C bzw. 16°C. Es ist also durchaus ratsam, gerade wenn man aus dem Süden kommt, etwas zum Überziehen dabei zu haben.

Auch über Regen brauchst Du dir keine Sorge zu machen. Selbst in der Regenzeit gibt es im Februar und April jeweils im Durchschnitt nur einen Regentag. Alle anderen Monate sind niederschlagsfrei.

Gibt es Malaria in der Namib Wüste?

Die Namib Wüste gehört nicht zu den von der WHO benannten Malaria-Gebieten. Laut Angeben besteht kein Risiko. Moskitos fühlen sich in eher feuchten Gebieten wohl, um dort auch ihre Eier ablegen zu können. Da es aber in der Wüste kaum regnet, ist der Ort nicht ideal für sie.

Wir haben ausführlich über Malaria in Namibia geschrieben. Dort kannst Du dich über die Gebiete in Namibia mit Malaria-Risiko informieren.

Kann man als Selbstfahrer durch die Namib Wüste fahren?

Durch die Namib Wüste kann man auf den Verbindungsstraßen sehr gut fahren. Die berühmte C14 von Solitaire nach Swakopmund ist ein Abenteuer für sich. Schließlich sind die Straßen Schotterpisten, die nicht mehr im besten Zustand sind und teilweise auch nicht gut gesichert sind. Sofern Du jedoch vorausschauend fährst und mit dem Übermut anderer Reisenden rechnest, ist das Reisen auf der Strecke durchaus machbar.

Namib Wüste: Auf der C14 in Richtung Swakopmund
Auf der C14 in Richtung Swakopmund

Die Strecke von Sesriem über die Düne 45 bis kurz vor dem Sossusvlei und Deadvlei ist eine geteerte Straße, auf der viele Reisende unterwegs sind. Die letzten Meter zum Sossusvlei sind jedoch Tiefsand. Mit ein wenig Mut und einem geeigneten 4×4-Fahrzeug ist die Strecke aber sehr gut machbar.

Namib Wüste: Teerstraße bei Sesriem
Teerstraße von Sesriem zum Sossusvlei

Allgemein können wir dir mitgeben, dass das Reisen in Namibia als Selbstfahrer gar kein Problem ist. Alle Mietwagen haben Ersatzreifen, falls doch mal ein Reifen den Kampf gegen die Schotterpisten verliert. Ansonsten ist der Linksverkehr und die vielen Schotterpisten gewöhnungsbedürftig, aber durchaus gut machbar.

Kann man in der Namib Wüste campen?

Wir haben insgesamt auf drei verschiedenen Campingplätzen in der Namib Wüste übernachtet.

Namib Wüste: Übernachten auf dem Family Hideout
Übernachten inmitten der Wüste auf dem Family Hideout

Wir sind vom Süden in Richtung Norden gefahren und haben als erstes auf dem Family Hideout im NamibRand Nature Reserve übernachtet. Ein einmaliges Erlebnis, denn wir haben weit abgeschieden auf einem mit Tau „eingezäunten“ Platz übernachtet. Wir bekamen abends Besuch von Springböcken und Oryx. Die Campsite ist komplett autark. Eine eigene Dusche, Toilette und Wasser sind vorhanden. Die Wasserspeicher werden täglich von einer Solarpumpe in einen Tank gepumpt. Zusätzlich gibt es eine Überdachung und eine Feuerstelle, um Lagerfeuer zu machen oder auch Braai (=Grillen). Der Platz war einer der schönsten auf unserer Reise!

Namib Wüste: Sesriem Campsite
Nudeln kochen auf der Sesriem Campsite

Etwas weiter nördlich haben wir in Sesriem auf einer staatliche Campsite direkt im Namib-Naukluft National Park übernachtet. Die Sesriem Campsite hat den großen Vorteil, dass sie bereits im Park liegt und Besucher daher eine Stunde vor Sonnenaufgang bereits durch das Tor in Richtung Sossusvlei fahren können. Wir konnten uns somit den Sonnenaufgang auf der Düne 45 ansehen – ein einmaliges Erlebnis!

Namib Wüste: Campingplatz Alte Brücke in Swakopmund
Gras und Palmen in der Wüste auf dem Swakopmund Campingplatz

Nach dem Weg von Sesriem über die C14 nach Swakopmund, haben wir uns direkt in der Stadt einen Campingplatz gesucht. Nicht, weil wir unbedingt die Stadt sehen wollten. Vielmehr, weil die C14 sehr anstrengend zu fahren ist und eine Pause danach wirklich gut tut und außerdem die Region um Swakopmund auch einen Besuch wert ist. Wir haben uns für die Little Five Wüstensafari interessiert, die jedoch leider ausgebucht war, als wir in Swakopmund angekommen sind. Also haben wir uns die Flamingos in der Walvis Bay angesehen. Etwas nördlich von Swakopmund leben die bekannten Robben bei Cape Cross.

Namib Wüste: Öffnungszeiten, Gates und Parkgebühren

Die verschiedenen Nationalparks haben unterschiedliche Öffnungszeiten. Wo die Gates sind, wann diese geöffnet haben und wie viel der Eintritt kostet, haben wir dir hier übersichtlich aufgelistet:

Die Eintrittspreise sind einheitlich und liegen bei NAD 80 pro Person sowie NAD 10 pro Auto mit 10 Sitzen oder weniger (Stand: Feb ’19).

Die Namib Wüste ist die älteste Wüste der Welt und liegt direkt an der Küste in Namibia. Man kann Wüstenelefanten und Wildpferde aus der Kolonialzeit sehen.

Keinen Artikel mehr verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Wie hat dir der Artikel gefallen? Warst Du auch schon einmal da? Oder haben wir vielleicht etwas vergessen? Schreibe es uns gerne in die Kommentare!

Your email address will not be published.

*

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.