Bei der Vorbereitung auf unsere Reise durch den Bundesstaat Washington stoßen wir auf einen kleinen und idyllischen Campingplatz: den Deer Park Campground.

Der kleine Campingplatz, welcher ein reiner Zeltplatz ist, besticht mit seiner Aussicht auf das Bergpanorama der Olympic Mountains. In einer Beschreibung lesen wir außerdem, dass der Platz einer der besten Orte für Nachtfotografie ist. Bei einem klaren Himmel über den Bergen hat man einen atemberaubenden Blick auf die Sterne. Uns ist sofort klar, hier wollen wir unbedingt eine Nacht verbringen und zelten.

Auf unserer Rundreise durch Washington und Vancouver Island reisen wir mit einem Mietwagen und Zelt. Hauptziel unserer Reise ist Tofino auf Vancouver Island und ein Orca Camp in dem wir mit Orcas kajaken wollen.

Wenn Du auf Deiner Reise ebenfalls planst, die ein oder andere Nacht im Zelt zu verbringen, dann wollen wir Dir in diesem Artikel den Deer Park Campground in der Nähe von Port Angeles vorstellen.

Die Anfahrt

Auf einer Höhenlage von 1.600 Metern liegt der Campground in der Nähe von Port Angeles. Um zum Camp zu gelangen, folgen wir für 29 Kilometer einer Schotterstraße, die bergauf führt. Aufgrund der schmalen und kurvenreichen Straße, ist der Campground leider nicht mit dem Wohnmobil zu erreichen!

Deer Park Campground | Zelten in Washington 08
Deer Park Campground | Zelten in Washington 03

Als wir gegen Mittag den Weg hinauf fahren, hoffen wir, dass wir nicht zu spät dran sind und noch einen der 14 Plätze abbekommen. Alle Plätze werden auf der first-come, first-served Basis vergeben.

Je höher wir kommen, desto mehr Wolken ziehen neben uns durch die Baumwipfel. Auch wenn wir das erwartete Bergpanorama nicht sehen, weil wir teilweise wirklich nur ein paar Meter weit schauen können, ist es faszinierend in den Wolken zu stehen. Dort wo die Schotterstraße es zulässt, halten wir immer wieder an und machen ein paar Fotos. Die Luft ist richtig kühl und feucht. Herrlich! Nach 45 Minuten Fahrt kommen wir oben an.

Deer Park Campground | Zelten in Washington 10
Deer Park Campground | Zelten in Washington 11
Deer Park Campground | Zelten in Washington 04
Deer Park Campground | Zelten in Washington 07

Deer Park Campground

Am Deer Park Campground angekommen orientieren wir uns, um einen Überblick zu bekommen, wo sich die einzelnen Zeltplätze befinden. Immer noch von einer dicken Wolkenschicht umgeben, fahren wir einmal um den Platz. Es ist hoffnungslos! Alle Plätze sind bereits belegt. Wir müssen dazu sagen, dass es ein langes Wochenende ist (die Amerikaner feiern Labour Day) und viele Leute nutzen die freien Tage, um campen zu gehen.

Deer Park Campground zusammengefasst:

  • Die Lage der einzelnen Zeltplätzen ist perfekt! Die 14 Plätze liegen zwischen den Bäumen wunderschön verteilt und kosten 15 $ pro Nacht.
  • Das Reservieren im Voraus ist nicht möglich, da alle Plätze auf der first-come, first served Basis vergeben werden. Wenn nicht gerade ein Feiertag oder Wochenende ist, sollte die Chance deutlich höher sein, einen freien Platz zu bekommen!
  • Auf dem Campground gibt es kein fließend Wasser. Bring daher auf jeden Fall genügend Wasser mit, damit Du auch mal Hände waschen und Dir etwas zu Essen kochen kannst!
  • Direkt vom Campground führen verschiedene Wanderwege durch die Olympic Mountains. In der Broschüre vom Deer Park Campground bekommst Du einen Überblick.
  • Der Campground ist von Mai/Juni bis Mitte Oktober geöffnet – je nach dem, wie stark die Schneefälle sind. Bevor Du dich auf den Weg machst, check auf jeden Fall die Olympic Nationalpark Website, ob die Schotterstraße und der Campground erreichbar sind.

Für uns heißt es leider umdrehen und eine neue Übernachtungsmöglichkeit suchen. Wir haben im Vorweg gehört, dass es schwierig sein kann, an Feiertagen spontan eine Campsite zu bekommen. Unsere Suche wird sich an diesem Tag noch schwierig gestalten, da es keinen Campground mit freien Plätzen mehr gibt. Schlussendlich landen wir in einem einfachen, schäbigen und gleichzeitig ziemlich teuren Motel in Port Angeles. Ohje. So haben wir uns das nicht vorgestellt, aber manchmal laufen die Dinge anders als man sich es wünscht 😀. Das ist der Preis, wenn man spontan und flexibel reisen möchte.

Nachdem wir im Motel eingecheckt sind, nutzen wir den späten Nachmittag und fahren zur wunderschönen Hurricane Ridge innerhalb des Olympic Nationalparks. Dort entstehen mit die schönsten Fotos auf unserer Reise. Die Bilder kannst Du Dir in unserem Artikel Hurricane Ridge: Bergziegen im Olympic Nationalpark ansehen. Am Ende wird dann doch alles gut: Zwar können wir nicht auf dem Deer Park Campground zelten, erleben aber dafür dieses einmalige Erlebnis!

Wir wollen Dir den Campground dennoch auf jeden Fall zum Zelten empfehlen. Leider haben wir aufgrund der vielen Wolken keine Fotos von der Aussicht. Schau Dir deshalb unbedingt bei Google Maps die Bilder an!

Bist Du auch schon mal unterwegs gewesen und hast vergeblich nach einer Übernachtungsmöglichkeit gesucht? Und bist schlussendlich irgendwo gelandet, was ursprünglich nicht Deiner Erwartung entsprach? Berichte uns doch mal in den Kommentaren.
Wenn Du auf Deiner USA Reise ebenfalls planst, die ein oder andere Nacht im Zelt zu verbringen, dann wollen wir Dir in diesem Artikel den Deer Park Campground in der Nähe von Port Angeles / Washington State vorstellen.

In der Nähe

Keinen Artikel mehr verpassen!